Januar 16, 2012
Leben heißt Revolte! Eat all Cops ! *igit*

Leben heißt Revolte! Eat all Cops ! *igit*

Dezember 2, 2011
Antwort des GAM (Grün-Anarchistischer Mob)

Antwort des GAM (Grün-Anarchistischer Mob)

In der Presseaussendung des Freiheitlichen Parlamentsklubs – FPÖ vom 1.12.2011, werden wir, der GAM, auf schäbigste Weise angegriffen. [Link zu dieser PA] 

Dazu werden wir hier Antworten. Da wir eine homogene Gruppe sind haben wir natürlich auch unsere autorisierten Sprecher, die für alle sprechen. 

In Ihrer Presseaussendung sagen Sie, dass wir, im Gegensatz zu Ihnen, keine Leistungsträger seien bzw. keine Leistungsträger einladen würden. Diesen Vorwurf möchten wir auf das entschiedenste zurückweisen! Der GAM besteht ausschließlich aus Leistungsträgern und zusätzlich aus LeistungsträgerInnen, die zum Wohle der Republik tätig sind. Wie jedes Jahr laden wir auch den GAM aus Deutschland zu uns ein. Diese kommen scharenweise zu uns nach Wien. Hunderte von diesen Personen müssen untergebracht werden. Hunderte müssen sich betrinken und feiern! Dadurch werden zum Beispiel kleine Lokalitäten gefördert und gestützt. Deutsche geben bei uns ihr Geld aus! Weiters müssen Sie den massiven Polizeieinsatz berücksichtigen. Dadurch verdienen sich die PolizistInnen ein Taschengeld dazu. Dieses wird natürlich auch wieder ausgegeben. Dadurch wird wiederum die österreichische Wirtschaft angekurbelt. Und wenn sich der super organisierte und homogene GAM zur noWKR-Demo trifft hat dieser Durst und Hunger! Daher werden Geschäfte auf der Demoroute und in der Umgebung mehrmals zum einkaufen besucht. Leere Flaschen und diverse andere Gegenstände fliegen am Boden und diese müssen entfernt werden. Auch hier sichern wir wieder die Arbeitsplätze Ihres Klientels.

Um es klarzustellen: „WIR sichern die Arbeitsplätze, der ÖsterreicherInnen“!

Somit haben wir schon mehr erreicht als Sie jemals erreichen werden. Wir finden es daher unerhört uns die Leistungsbereitschaft abzusprechen. Wir erbringen Jahr für Jahr unsere Leistungen und sichern somit den Wirtschaftsstandort Österreich. Wir fordern sie auf solche Behauptungen gegen uns zu Unterlassen, andernfalls müssen wir rechtliche Schritte einleiten.

Weiters fordern wir Sie, die FPÖ, und das Ballkomitee auf uns aktiv zu subventionieren. Da Sie jedes Jahr von der GAM und dessen Protest profitieren und Sie ohne uns zu keiner öffentlichen Aufmerksamkeit kommen würden!

Für Rückfragen:

GAM Mob-Büro: 0681 1312 1312, gam@gam.at

PS: Mimimi ;)

10:22pm  |   URL: http://tmblr.co/Zhs_twCjOwe2
  
Abgelegt unter: antifa nowkr ogr burschis fpö 
November 11, 2011
Bericht - Epizentrum geräumt - Demo “gegekesselt” - wie gehts weiter?

Am Dienstag dem 8. November wurde das Epizentrum in Wien geräumt. Gleich darauf kam es zu einer Solidaritätskundgebung vor dem geräumten Gebäude in der Lindengasse. Abends versammelten sich etwa 150-200 Leute und demonstrierten weiter gegen die Räumung.

Ich persönlich war nicht bei der Räumung dabei. Jedoch schaute ich mir das Videomaterial dazu an und lies mich von Beteiligten informieren. Auffällig war, dass die Polizei mit einem enormen Aufgebot anmarschiert war. Es ist die Rede von bis zu 200 Polizisten, einem Räumungspanzer und es kreiste sogar ein Polizeihubschrauber über den Dächern rund um die Lindengasse.[1] Also allein daran kann man erkennen, dass die Polizei ihre Muskeln wieder mal spielen ließ und von beginn an zeigte, dass sie zu allem bereit sei.

Jedoch war dieser Einsatz extrem unnötig! Es gab keinen Widerstand! Im Gebäude waren nach meinen Informationen zwischen 30 bis 35 Personen und alle verließen das besetzte Gebäude früher oder später freiwillig angesichts dieses Aufgebots.

Danach fand eine Solidaritätskundgebung statt. Hier konnte die Polizei dann endlich auf Demonstranten losgehen, so wie sie es leider mögen. PolizistInnen machten kurzen Prozess und stießen alle weg, die in der Nähe standen. Videos die dazu gemacht wurden belegen dies Eindeutig. Was für ein erbärmlicher Mensch muss man sein, wenn man geschützt durch das Gesetzt zu fünft auf eine Person losgeht? Die PolizistInnen, die anscheinend unter Minderwertigkeitskomplexen leiden, ergriffen die Chance und konnten ihren ganzen Lebensfrust an unschuldigen DemonstrantInnen auslassen. Bravo ihr seits echt so toll.

Abends erfuhr ich von einer Demo, welche sich um 18 Uhr rund um den Urban-Lorenz-Platz versammeln wollte. Da ich nicht rechtzeitig zum Treffpunkt kam, kann ich hiervon nicht viel berichten. Andere Blogs und Artikel berichteten schon davon.

Als ich zur Demonstration stieß, war ein Teil davon schon eingekesselt in der Gumpendorferstraße/Getreidemarkt. Meiner Ansicht nach befanden sich zwischen 40 und 50 Personen im Kessel. Vier davon wurden sogar vorübergehend verhaftet.[2] Auch hier zeigte die Polizei wieder mal wie „cool“ sie nicht ist. Die Personen waren geschlagene vier Stunden im Kessel. Naja kein Wunder bei den “abgefuckten” Beamten in Österreich dauern die Amtshandlungen eben ewig.

Aber in Wirklichkeit hat die Polizei geschickt auf Zeit gespielt. Diese wussten, dass sich die Demonstration nicht einfach weiter bewegen würde wenn MitstreiterInnen sich in einem Kessel befinden. Und obwohl es immer wieder Versuche gab von Personen, die Demonstration wieder in Bewegung zu setzen gelang dies nicht! Man stand einfach nur mehr da und skandierte Parolen und wartete bis, die Personen aus dem Kessel herausgelassen werden würden.

Es machte sich Frust breit. Manche Personen waren ziemlich sauer, da keiner auf ihre Ideen eingegangen war und die Demonstration handlungsunfähig blieb. Liebe Leute ich verstehe euch vollkommen. Aber die Demonstration war, ab dem Kessel, gelaufen! Es war eine gute, bunte, spannende Demonstration und es war ein super Zeichen. Nur müssten wir wissen, dass in Wien eine unangemeldete Demo nie lange geht. Und aus einer Demo heraus Handlungen zu setzen wenn diese sowieso schon derart geschwächt - und umstellt von PolizistInnen ist - würde nicht mehr viel bringen.

Viel wichtiger ist jetzt nicht aufzuhören!! Bildet mal echt die berüchtigten „Banden“, oder wie immer ihr sie nennen wollt. Sucht euch motivierte Freunde und Personen denen ihr vertraut und schlagt zurück. Der Kampf muss abseits von Kundgebungen, Besetzungen und Demonstrationen weiter geführt werden. Greift an wenn es keiner erwartet, dort wo ihr euch gut auskennt. Nutzt die Dunkelheit für Aktionen. Schlagt überall in der Stadt zu! Wir müssen aufhören brav immer wieder auf Demonstrationen zu gehen und dann zu glauben: „ja passt für heute alles erledigt“, wir müssen Tag für Tag immer wieder dezentral Aktionen machen und die ganze Stadt unsicher machen. Wie militant und radikal, das sei jedem selber überlassen ;).

Wichtig ist, dass der Dialog bezüglich sexistischer Grenzüberschreitungen weitergeführt wird. Nur weil es das Epizentrum nicht mehr gibt heißt das nicht, dass diese Diskussion nicht mehr erforderlich sei.

Das Epizentrum war verständlicherweise derart mit sich selber und der Erhaltung beschäftigt, dass es wenig politischen Inhalt nach außen liefern konnte. Bzw. war die Pressearbeit etwas schwach. Die Leute müssen sehen, dass die BesetzerInnen nicht nur irgendwelche „SpinnerInnen“ sind sondern ernsthafte Forderungen und Konzepte haben. Rund um die Demonstration am Abend konnten immer wieder PassantInnen auf das geschehene Aufmerksam gemacht werden. Einige zeigten Verständnis und schilderten ihre subjektive Situation. Viele Menschen sind von der blinden Verwertung des Wohnraums betroffen. Viele junge Menschen können sich gar keine Wohnung mehr leisten, ältere Menschen stöhnen ebenfalls über die massiven Mieterhöhungen. Hier wurden sich reichlich Allianzen auftun, die auch genützt werden müssen.

WERDET AKTIV UND STÖRT WO IHR NUR KÖNNT !!!

Fotos, Videos und Berichte die ich gesammelt habe findet ihr hier:

http://twitpic.com/7c3jiw 

http://issuu.com/ueber.morgen/docs/ueber.morgen_11-08_web/9 

http://martinjuen.wordpress.com/2011/11/09/lindengasse-60-62-raumung-epizentrum-und-demonstrationen-danach-wien-06-11-2011/ 

http://lindengassenschmankerl.tumblr.com/ 

http://derstandard.at/1319182452967/Urbane-Freiraeume-in-Wien-Das-Schweigen-der-Gruenen 

https://www.youtube.com/watch?v=9GOWTqSgfuc#t=01m17s 

http://www.youtube.com/watch?v=B6Jzwkh8F0Y 

http://www.youtube.com/watch?v=_GEKbxfERJs&feature=player_embedded 

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=HJgDmE7OM_g 

http://www.flickr.com/photos/martin-juen-fotografie/sets/72157627961011101/ 

http://wientv.org/2011/11/08/epizentrum-das-besetzte-haus-ist-geraumt/ 

http://at.indymedia.org/node/21606

Einen der ausführlichsten Pressespiegel findet ihr hier auf dem Blog des Epizentrums:

http://epizentrum.noblogs.org/pressespiegel/




[1] Ein Twitter-User rechnet vor: „Einsatz der Polizei um #epizentrum-Räumung heute zw. 11 und 24 uhr kostete mit ~300 beamt/innen geschätzt 100.000 bis 200.000 € (25€/stunde)

da sind aber zuschläge (in der nacht bis/nach 24 uhr?) und hubschraubereinsatz + (extra) “betriebskosten” noch nicht drin #epizentrum“ (von @JonassieR auf twitter) 

[2] 4 Personen werden im PAZ Rossauer Lände wg Vorwurf Verwaltungsübertretungen vernommen und danach frei gelassen #epizentrum #repression

(von @unibrennt auf twitter)

6:36pm  |   URL: http://tmblr.co/Zhs_twBnq5JW
  
Abgelegt unter: epizentrum antifa demo wien 
Oktober 27, 2011
Stellungnahme zum Onlineartikel „Rezension zum WKR-Protest-Reader“ der „basisgruppe politikwissenschaft“

Eigentlich nehme ich nie Stellung zu Wortmeldungen irgendwelcher neurotischen Gruppen, denn sonst wäre ich wohl permanent beschäftigt. Aber irgendwie drängt mich mein Inneres, es diesmal zu tun. Der Grund? Die „basisgruppe politikwissenschaft“ hat einen Artikels auf deren Homepage gestellt, welcher laut eigenen Angaben im November 2010 fertig gestellt-, jedoch nie veröffentlicht, wurde, bis dato. In diesem Artikel wird der Reader „Wir sollten mal dringend miteinander reden…“ reflektiert, welcher von den Gruppen AFA [w] und AuA! Veröffentlicht wurde.

Ich werde hier weder auf den Reader eingehen noch auf die Kritik an den Reader. Keinen Menschen interessiert diese innerlinke Streiterei, wo eine Gruppe von 10 Personen auf eine Gruppe von 15 Personen verbal hinhaut. 

Nur ein Teil des Artikels beschäftigt mich! Fast hat man den intellektuellen Erguss überstanden kommt im letzten Absatz dann der pure Horror hervor.   

„Das Grundproblem des Readers ist sein Thema - der WKR-Ball. Dessen Belanglosigkeit wurde nie reflektiert. Sicherlich könnte man anhand des WKR-Balls allerlei interessante gesellschaftliche (und allenthalben auch innerlinke) Funktionsweisen analysieren. Aber nur wenn man sich der Nichtrelevanz des WKR-Balls selbst auch tatsächlich bewusst ist. Der Protest dagegen, dass sich 2000 Nazis einmal im Jahr in der Hauptstadt eines Landes mit gefühlten zwei Millionen Nazis treffen, kann nicht das Bestimmende antifaschistischer Arbeit sein. So trägt dieser Reader letztlich zu einer Verklärung der Verhältnisse bei.“[1]  

So was soll mensch mit diesem Absatz anfangen? Die Basisgruppe schreibt einen belanglosen Beitrag über einen, nach ihren Definitionen nach, belanglosen Reader der eben auch nur einen belanglosen Event, wie den WKR-Ball thematisiert. Erfreut uns wenn die Basisgruppe neben ihren Tätigkeiten für die StudentInnen auch noch Zeit für so etwas „Unwichtiges“ findet. 

Aber Haarsträubend ist nicht die Selbstüberschätzung der Basisgruppe, sondern die Verharmlosung des WKR-Balls! Die Basisgruppe spielt den Ball herunter und unterstellt ihm wenig Relevanz. Des Weiteren werden Demonstrationen dagegen als nicht ausreichende antifaschistische Arbeit bezeichnet. 

Ja es stimmt: nur allein gegen den Ball zu demonstrieren reicht wohl nicht aus, aber allen beteiligten Gruppen kollektiv zu unterstellen, dass deren antifaschistische Arbeit mit der Demonstration endet ist ziemlich frech. Womöglich mag das für einige, traurigerweise, stimmen aber sich nicht für alle. Diese Unterstellung ist plump. 

Die meisten Gruppen und Personen engagieren sich auch Abseits der „nowkr“-Demos gegen Rassismus und Nationalismus. In alltäglichen Lebenslagen wird antifaschistisch gehandelt und der zum Himmel schreienden Dummheit der Hetzer etwas entgegengesetzt. Dann werden noch 2 Millionen ÖsterreicherInnen pauschal als Nazis bezeichnet. Der nächste Schwachsinn. Schade, dass es noch immer StudentInnen und andere Personen gibt, die wenig Ahnung haben vom Lebensalltag der Personen die verzweifelt sind und antworten suchen und dabei leider Hetzern wie denen der FPÖ/BZÖ auf den Leim gehen. Aber vielleicht sind die linksakademischen Antworten auf die Lebenslagen der Menschen soweit weg, dass damit keiner etwas anfangen kann. Die Untätigkeit der Linken treibt die Personen in die Hände der RassistInnen! 

Wie wir alle wissen sollten, ist der WKR-Ball nicht irgendein belangloses Event sondern wird von Rechten zur Vernetzung genutzt. Internationale Gäste, die jedes Jahr geladen werden beweißen dies. Diese Scheißtypen sollen nur wissen, dass sie hier in Wien unerwünscht sind. Deshalb ist es wichtig und richtig, dass es auch dieses Jahr wieder eine antifaschistische Demonstration geben wird. Gerade diese verleiht dem Thema eine mediale Relevanz, die es verdient. Rund um den WKR-Ball entsteht immer wieder eine Phase, in der Diskussionen und Kritik bis in die Mainstream-Medien gelangen! Das dies nicht permanent aufrecht erhalten werden kann liegt an der schnelllebigen Medienlandschaft, die immer wieder neuen Stoff sucht und braucht. Das heißt aber nicht, dass es trotzdem keine antifaschistische Arbeit mehr gibt, nach dieser Phase. 

Demonstrationen kann mensch nach seinen eigenen Vorstellungen gestalten, der Spaß und das Erlebnis sollten im Vordergrund stehen. Wenn einige lieber nur auf ihren verrauchten Plenas herumhocken und hundertmal über das gleiche diskutieren wollen, dann ist das auch gut. Aber es gibt nun mal auch Personen die wollen bisschen „Action“ und ihre Inhalte auf der Straße verbreiten. 

 

Antifa heißt Angriff!! Alerta !! 

 

Ps: @bagrupowi wenn ihr schon über andere lästert, dass diese Rechtschreibfehler machen dann vermeidet doch selber eben jene ;), mich braucht ihr nicht darauf hinweißen ich weiß das dieser Text nur so davor strotzt aber ich habe auch nicht den Anspruch Fehlerfrei zu sein.  


[1] http://www.bagrupowi.at/docs/texte/2011/verdinglichte_belanglosigkeiten.html

8:07pm  |   URL: http://tmblr.co/Zhs_twBB3Prb
  
Abgelegt unter: antifa bagrupowi nowkr wien 
Oktober 27, 2011
Wir können die Welt verändern !!

"Wir sind nicht hoffnungslose Idioten der Geschichte, die unfähig sind, ihr eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen. Das haben sie uns jahrhundertelang eingeredet. Viele geschichtliche Zeichen deuten darauf hin, daß die Geschichte einfach nicht ein ewiger Kreisel ist, wo immer das Negative triumphieren muß. Warum sollen wir vor dieser geschichtlichen Möglichkeit Halt machen und sagen: "Steigen wir aus, wir schaffen es doch nicht. Irgendwann geht es mit dieser Welt zu Ende." Ganz im Gegenteil! Wir können die Welt gestalten, wie sie die Welt noch nie gesehen hat, eine Welt, die sich auszeichnet, keinen Krieg mehr zu kennen, keinen Hunger mehr zu haben, und zwar in der ganzen Welt. Das ist unsere geschichtliche Möglichkeit und da aussteigen? (Rudi Dutschke, 3.Dezember 1967) 

4:52pm  |   URL: http://tmblr.co/Zhs_twBAmnB2
  
Abgelegt unter: dutschke antifa 
Oktober 15, 2011

8:27pm  |   URL: http://tmblr.co/Zhs_twAif_HL
  
Abgelegt unter: revolution love antifa 
Oktober 14, 2011
Mein Hund und ich sind von Repression betroffen —-> wir verstecken uns im Untergrund ;)

Mein Hund und ich sind von Repression betroffen —-> wir verstecken uns im Untergrund ;)

5:51pm  |   URL: http://tmblr.co/Zhs_twAfmBVf
  
Abgelegt unter: undercover hund antifa 
September 26, 2011
Die Polizei ergreift alte Frau!! 

Die Polizei ergreift alte Frau!! 

September 19, 2011
Forza FC St.Pauli !! 

Forza FC St.Pauli !! 

Liked posts on Tumblr: Mehr Favoriten »